Archiv für April, 2015

Dir::Self

Veröffentlicht: April 16, 2015 in Perl
Schlagwörter:,

Bei dem Modul Dir::Self handelt es sich um eine weitere Möglichkeit @INC zu erweitern oder Configfiles etc. einzubinden (siehe auch @INC erweitern).

use Dir::Self;
use lib __DIR__ . "/lib";
my $conffile = __DIR__ . "/config";

Wie man sieht ist Verwendung recht einfach, das Modul speichert den den Pfad in __DIR__. Das ganze funktioniert auch recht gut, sofern man das Skript direkt aufruft, oder es sich im Suchpfad befindet. Versucht man das Programm allergings über einen Link aufzurufen, befindet sich in __DIR__ nicht der Pfad zum Programm, sondern der Pfad zum Link.

Debianpaket: libdir-self-perl

Advertisements

Shakes&Fidget – alter Client trotz 2.0

Veröffentlicht: April 12, 2015 in Misc
Schlagwörter:

Hot or Not?
Seit einigen Tagen steht der lang erwartete neue Webclient, für das beliebte Browesergame Shakes & Fidget, zur Verfügung (zumindest für einen kleinen Teil der Server).

shakesandfidget_alt_vs_new

alt vs neu

Während die Community recht gespalten ist was den Client angeht, häufen sich die Bugreports. Die Fehler reichen von kleinen Grafikbugs bis hin zu „das Spiel startet nicht – schwarzer Bildschirm“.  Das Entwicklerteam arbeitet derzeit mit Hochdruck an der Behebung der größeren Fehler.

Für ein ungetrübtes Spielerlebnis ist es zur Zeit noch möglich auf den alten Client zuzugreifen. Hierzu fügt man in der Browserzeile /?version=555 an die Serveradresse an.

Beispiel für die deutsche Spielwelt 1:

CactiEZ – MySQL Default Passwörter

Veröffentlicht: April 12, 2015 in Monitoring
Schlagwörter:, ,

Sofern man die Passwörter, für root und cactiuser, nicht nachträglich geändert hat findet man diese unter /root/mysqlpass.txt

more /root/mysqlpass.txt

root : passwort
cactiuser : passwort

@inc erweitern (eigene Module in Perl einbinden)

Veröffentlicht: April 8, 2015 in Perl
Schlagwörter:

Frage: Wie kann ich @INC erweitern (PERL5LIB)?

Frage: Wie kann ich meine eigenen Module einbinden, auch ohne root-Rechte?

Antwort: TMTOWTDI, deshalb sollen hier einige dieser Möglichkeiten gezeigt werden.

(mehr …)

Space.js: Es gibt nicht nur oben und unten

Im Grunde hat sich seit der Entstehung wenig verändert, wenn es darum geht, wie Texte im Browser dargestellt werden. Wir scrollen vom Beginn einer Story nach unten zu ihrem Ende. Der schwedische Entwickler und Designer Patrick Goethe hat sich jetzt aber gefragt, was passiert, wenn wir unserem Text eine dreidimensionale Komponente hinzufügen und auch auf die Z-Achse bei der Präsentation eines Textes zurückgreifen. Das Ergebnis seiner Überlegungen hat er in Form der JavaScript-Library Space.js vorgestellt.

Space.js: 3D-Scrolling für innovative Geschichtenerzähler | t3n.

zur Demo

Nagios – NRPE

Veröffentlicht: April 3, 2015 in Debian, Monitoring
Schlagwörter:,

Nagios Logo  Was ist NRPE?

NRPE ist die Abkürzung für Nagios Remote Plugin Executor. Via NRPA lassen Checks oder beliebige Kommandos auf entfernten Rechnern auszuführen. Soll z.B. der verfügbare Festplattenplatz auf einem entfernten Computer überprüft werden, so sendet das Plugin (Client) check_nrpe einen String an den zu prüfenden Rechner. Der NRPE-Server (Port 5666) vergleicht den ankommenden String mit seiner Konfigurationsdatei. Sofern der String in der Konfigurationsdatei hinterlegt ist wird das entsprechende Kommando ausgeführt und das Ergebnis (Ausgabe & Exitcode) zurück an den Client (check_nrpe) gesendet. check_nrpe reicht das Ergebnis entsprechend an Nagios weiter, wo es dann entsprechend ausgewertet wird.

(mehr …)